Herzlich willkommen im Katzendiabetes-Forum, das von September 2002 bis zum Januar 2012 aktiv online war. Es ist geschlossen, beraten wird nicht mehr. Teile des Forums sind jedoch noch online. Die Beiträge vieler Jahre mit wertvollen Infos bleiben bis auf Weiteres lesbar stehen. Auf viele deiner Fragen wirst du hier Antwort finden, auch über die Suchfunktion des Forums.

Die hier gegebenen Ratschläge ersetzen jedoch nicht den Besuch beim Tierarzt. Du befolgst sie auf eigene Verantwortung.

Dieses Forum richtete sich vor allem an Tierhalter, die Caninsulin geben. Wir waren jedoch auch bei der Information und Einstellung zu Lantus und Levemir und anderen Insulinen behilflich. Die dazugehörigen Unterforen zur Einstellung sind jedoch nicht mehr sichtbar.

Hier geht es zur Homepage Katzendiabetes (Feliner Diabetes Mellitus). Du solltest dir dort das Grundwissen anlesen, viele deiner Fragen werden sicher schon dort beantwortet.

Ehemalige Moderatoren: Helga/Bonnie u. Clyde und Nicole/Lo-Si u. Twix

Unbekannte Ausdrücke-Abkürzungen   Mein Gästebuch Kriterien für einen kompetenten TA bei Katzendiabetes          Tierdiabetes-Shop



Privater Kontakt mit mir ist möglich über Email helga.schoolmann(at)gmx.de . Ich stehe nach wie vor unentgeltlich für Ersthilfe nach der Diagnose zur Verfügung, auch für allgemeine Fragen, die Diabetes, begleitende oder ursächliche Erkrankungen oder Ernährung betreffen, berate aber nicht täglich zu festen Spritzzeiten. Telefonische Hilfe ist möglich über 04931/934987 oder 0162 8139034.

Forumsaufrufe 1.1. 14 bis 23.7. 2014: 654 834


Clyde
geboren 5/1994
Diabetiker seit 8/2001
gestorben 6/2010
| Forum | Suchen | Mitglieder | Galerie | Kalender | RSS-Reader | Home

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


Unterzucker (Hypoglykämie) - Symptome und Behandlung
Forum
- Infos zu Katzendiabetes (Feliner Diabetes Mellitus)



 
Name Nachricht
Helga, Bonnie und Clyde



Moderator
27304 Beiträge

Unterzucker (Hypoglykämie) - Symptome und Behandlung, 11.06.2008 13:02


Bei Diabetes ist eine Unterzuckerung eine gefürchtete Komplikation. Unterzucker entsteht durch zu viel Insulin bzw. in Situationen, in denen ein Tier gar nicht oder zu wenig frisst.

1. Zuviel Insulin ist z. B. vorhanden, wenn die Insulineinstellung nicht richtig ist. Die Insulinmenge ist dann für das Nahrungsangebot zu groß, das Tier unterzuckert.

2. Oder deiner Katze geht es nicht gut, sie frisst weniger als sonst, du aber spritzt die gewohnte Insulindosis.

3. Oder deine Katze hat zwar gut gefressen, du hast ihr Insulin gegeben, und sie hat, ohne dass du es gemerkt hast, ihr Futter ganz oder teilweise wieder erbrochen. Auch bei Durchfall muss man aufpassen, die Nahrung verlässt den Körper schneller als sonst.

4. Bei Ernährungsumstellung: Trockenfutter erfordert wesentlich mehr Insulin als Nassfutter. Bei einem Tier, das nur Trofu bekam, das dann auf Nassfutter umgestellt wird, kann die Insulinmenge drastisch sinken. Hometesting ist unverzichtbar.


Dies sind die Anzeichen einer Hypoglykämie (Unterzuckerung):

Sie sind unterschiedlich je nach Schweregrad.

Ungewöhnlich niedrige Blutzuckerwerte. Bei Caninsulin vermeidet man Werte unter 100 mg/dl (5,5,mmol/L) Unter 100 mg/dl sollte man also aufmerksam werden, bei Werten unter 50 mg/dl noch mehr!!) Bei Langzeitinsulinen wie Lantus, Levemir und PZI haben wir hier im Forum als Untergrenze 80 mg/dl (4,5 mmol/l)

Weitere Symptome:

ungewöhnlich lautes Miauen
torkelnder Gang
glasige Augen, die ins Leere starren
ungewöhnlicher Hunger
Orientierungslosigkeit
starke Unruhe
Laufen im Kreis oder an Wänden entlang
Muskelschwäche
Versteck an unüblichen Plätzen
Teilnahmslosigkeit
manchmal Erbrechen
übermäßiges Speicheln
Husten
aggressives Verhalten
große Schläfrigkeit
Krämpfe und Zuckungen
nicht mehr ansprechbar (Koma)

Du siehst, wie viele Anzeichen es geben kann, und jede Katze wird , auch je nach Schweregrad der drohenden oder bereits vorhandenen Unterzuckerung, anders reagieren. Die obigen Symptome kommen nicht alle auf einmal vor, sondern nur einzelne davon.

Du solltest dir nur merken:

Wenn deine diabetische Katze sich plötzlich ganz anders verhält oder ganz anders reagiert, als du es von ihr gewohnt bist, dann denke zunächst an eine Hypo!! Wenn du Hometesting machst, ist es jetzt ein leichtes, die Blutzuckerwerte festzustellen und auch damit über die Schwere der Hypo Bescheid zu wissen.

Werte unter 100 mg/dl sind bei diabetischen Katzen verdächtig. Du solltest deine Katze nun sehr sorgfältig beobachten und Maßnahmen einleiten. Du musst bei einem Wert knapp unter 100 mg/dl dein Tier noch nicht voll Traubenzucker pumpen, aber du musst es im Auge behalten und öfters messen als sonst (viertelstündlich), vor allem bei Insulinen, bei denen die Werte schnell fallen, z.B.Caninsulin.

Gesunde Katzen haben Werte von 40 bis etwa 100 mg/dl, eventuell auch noch etwas höher. Meine nichtdiabetische Bonnie hat immer Werte zwischen 40 und 70 mg/dl. Die Werte diabetischer Katzen, die ja unter dem Einfluss von Fremd-Insulin stehen, lässt man aber nach Möglichkeit nicht so tief fallen, weil es zu gefährlich ist. In einem gesunden Organismus regelt sich der Blutzuckerspiegel automatisch, bei dem zuckerkranken Tier wirkt das Fremd-Insulin gnadenlos weiter.



Behandlung

Wenn die Hypo schon so weit fortgeschritten ist, dass das Tier nicht mehr von alleine frisst, kannst du ihm mit einer Spritze (natürlich ohne Nadel) etwas verdünnte Nahrung einflößen, z. B. aufgeweichtes Trockenfutter oder normales Futter mit Traubenzuckerzusatz. Im Notfall tut es auch Honig oder Sirup. Es gibt auch in der Apotheke für den Unterzuckerungsfall einen schnell wirkenden Glukose-Sirup JUBIN. Ich habe ihn immer im Haus, an einem festen Platz. Feste Richtlinien, wieviel Traubenzucker man geben soll, gibt es nicht, das hängt auch von der Schwere der Hypo ab. Intervet empfiehlt in seiner Diabetesfibel 1 g Zucker pro kg Körpergewicht. Lieber etwas Traubenzucker zu viel als zu wenig.

Man reibt den cremig angerührten Traubenzucker oder das Jubin mit dem Finger in die Backentaschen oder auf das Zahnfleisch.

Bei dieser „Zwangsernährung” muss die Katze aber bei Bewußtsein sein, damit sie sich nicht verschluckt.

Wenn das Tier sich erholt, muss es weiter gefüttert werden, auch nochmalige Traubenzuckergaben können notwendig sein, wenn viel Insulin im Körper kreist.


Bei einer schweren Unterzuckerung kann der flüssige Traubenzucker auch rektal gegeben werden, natürlich mit einer nadellosen Spritze.Das Tier kann dann nämlich nicht mehr schlucken

Wichtig:

Eine Katze mit einer schweren Hypo (Krämpfe, Koma) gehört zusätzlich in sofortige tierärztliche Behandlung. Du darfst dabei keine Zeit verlieren, denn eine Hypo kann binnen kürzester Zeit (Minuten!!) tödlichen Ausgang haben oder zu schweren, irreparablen neurologischen Folgeschäden führen. Dem TA stehen noch andere Mittel zur Verfügung, dein Tier aus der schweren Hypo rauszuholen.

Traubenzucker erhöht die Werte nur kurzfristig. Du musst nach einer Hypo deine Katze mehrere Stunden im Auge behalten, denn du weißt ja nicht, wie lange das Insulin noch wirkt. Auch wenn es ihr im Moment gut zu gehen scheint, kann sie dennoch im nächsten Augenblick einen Krampfanfall bekommen.

Eine schwere Hypo verläuft wie ein epileptischer Anfall. Lass dir von deinem TA nicht einreden, dass dein Tier zusätzlich zum Diabetes Epilepsie bekommen hat. Das ist zwar denkbar, aber selten. Eher kommen ständige Unterzuckerungen für diese Anfälle in Frage. Hometesting ist auch hier eine wertvolle Hilfe, einen Anfall sofort richtig einordnen zu können.

Humandiabetiker haben in der Regel das Glukagon-Notfall-Set . Bei einer Katze spritzt man die Hälfte der für Menschen angegebenen Menge.

Glucagen Hypokit



Mehr:
www.katzendiabetes.de/1032936.htm

Bericht von Ariane und Black zu einer Unterzuckerung


Geändert von Helga, Bonnie und Clyde am 21.Jun.2014 16:30
 
 
     
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Unterzucker Hypoglykämie Sympt ...
 


Chat
Zur Zeit sind Benutzer im Chat.
Forumsbetreiber: Helga Schoolmann     26506 Norden     Johann-Christian-Reil-Str.21     helga.schoolmann(at)gmx.de    

Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!